Satzung

 

Satzung für den Hünfelder Fotoclub


§ 1
Der Fotoclub führt den Namen HÜNFELDER FOTOCLUB E.V. und hat seinen Sitz in
36088 Hünfeld. Die Anschrift ist die des jeweiligen Vorsitzenden. Der Fotoclub ist im
Vereinsregister eingetragen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar
Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der gültigen
Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, speziell die Fotografie
auf allen Gebieten zu fördern und zu pflegen.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch regelmäßige Vereinstreffen
um durch Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten, mehr Wissen und mehr Können anzustreben um
damit zugleich mehr Freude und Erfolg in einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung mit der
Fotografie zu vermitteln. Die Erarbeitung von Ausstellungen für die Öffentlichkeit,
Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Förderung der Jugend-fotografie sind
Ziele des Hünfelder Fotoclubs.

§ 2
Der Fotoclub ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.

§ 3
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
Mitglieder
erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5
Der Fotoclub besteht aus aktiven Mitgliedern, fördernden Mitgliedern und Ehrenmitgliedern.
Alle aktiven Mitglieder und Ehrenmitglieder haben Stimm- und Wahlrecht. Ehrenmitglieder sind
Personen, die sich besonders um die Belange des Vereins verdient gemacht haben. Die werden
vom Vorstand ernannt und sind von der Beitragszahlung befreit.

§ 6
Die Mitgliedschaft können nur solche Personen erwerben, die diese Satzung anerkennen und
a) einen schriftlichen Antrag stellen und
b) eine einmalige Aufnahmegebühr entrichten

Der Aufnahmeantrag ist an den Vorstand zu richten, der durch einfachen Mehrheits-beschluss
über die Mitgliedschaft bestimmt. Die Ablehnung eines Antrages bedarf keiner Begründung.
Bei Aufnahme von Minderjährigen ist die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters
erforderlich.

§ 7
Die Höhe der Beiträge und der Aufnahmegebühr wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.
Der Jahresbeitrag beträgt aktuell 12€, eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.


§ 8
Die Mitgliedschaft erlischt durch
a) Auflösung des Vereins
b) Austritt
c) Ausschluss
d) Tod des Mitglieds

Der Austritt ist nur zum Jahresende nach Ablauf einer Kündigungsfrist von 3 Monaten
zulässig.
Die Kündigung ist durch einen eingeschriebenen Brief an den Vorsitzenden auszusprechen. Der
Ausschluss kann durch den Vorstand ausgesprochen werden:

a) bei schwerwiegenden Verstößen des Mitgliedes gegen den Zweck und die Ziele
des Vereins;
b) wegen eines, das Ansehens des Vereins schädigenden Verhaltens oder bei
Störung des Vereinsfriedens.

Der Ausschließungsbeschluss erfordert eine dreiviertel Mehrheit des Vorstandes und ist nur
dann wirksam, wenn das auszuschließende Mitglied Gelegenheit erhalten hat, dem Vorstand
seine Ansicht darzulegen. Der Ausschluss ist dem Mitglied durch einen eingeschriebenen Brief
mitzuteilen. Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt, wenn es mit der Beitragszahlung
länger als drei Monate im Rückstand ist und auf zweimalige Mahnung hin der gesamte Rückstand
nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der zweiten Mahnung bezahlt ist. Das ausscheidende
Mitglied hat keinen anteiligen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 9
Die Mitglieder haben das Recht, sämtliche Clubeinrichtungen unentgeltlich zu benutzen und an
allen Veranstaltungen des Clubs unentgeltlich teilzunehmen.

§10
Jedes Mitglied ist gehalten, im Sinne des Vereinszweckes durch rege Teilnahme an den
Clubabenden und dem Clubleben sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen.

§ 11
Die Organe des Vereins sind:

1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung

§ 12
Der Vorstand besteht aus fünf Personen.
1. dem Vorsitzenden
2. dem ersten, zweiten, dritten und vierten Stellvertreter.
Diese Personen haben außer der Leitung und Lenkung des Clubs folgende Aufgaben wahrzunehmen:
a) Der Vorsitzende und der 1. stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein
gerichtlich und außergerichtlich. Jeder vertritt alleine. Der 1. Vorsitzende organisiert das
Clubleben und führt die Aufgaben entsprechend dieser Club-Satzung aus
b) Der erste Stellvertreter ist zugleich für die Arbeit des Schriftführers und für die
Pressearbeit zuständig.
c) Der zweite Stellvertreter ist zugleich zuständig für das Finanz- und
Rechnungswesens, sowie für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins.
d) Der dritte Stellvertreter ist zugleich zuständig für die Arbeit des Kulturwartes.
e) Der vierte Stellvertreter ist zugleich zuständig für die Jugendarbeit, sowie für die
clubeigenen Gerätschaften.

§ 13
Der Vorstand wird alle 2 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt und bleibt so lange im
Amt bis Neuwahlen stattgefunden haben. Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist zulässig. Die
Wahl des Vorstandes erfolgt geheim durch Abgabe von Stimmzetteln. Sollte ein
Vorstandsmitglied vorzeitig ausscheiden, so ist der Vorstand ermächtigt, einen Vertreter
bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu berufen.
Die Abwahl eines Vorstandsmitgliedes bedarf der Mehrheit von dreiviertel der in der
Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder.

§ 14
Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Er ist berechtigt, sich
durch ein Mitglied oder mehrere Mitglieder für begrenzte Einzelaufgaben vertreten zu lassen.
Der Vorstand ist verpflichtet alle vier Monate zu einer Sitzung zusammenzutreten. Den
Vorsitz führt der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall einer der Stellvertreter.
Die Vorstandssitzung ist durch den Vorsitzenden mit einer Frist von drei Tagen einzuberufen.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder in der Sitzung
anwesend sind. Wird diese Zahl nicht erreicht, kann frühestens nach einer Woche eine erneute
Vorstandssitzung einberufen werden.
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Über die Sitzung des Vorstandes
ist Protokoll zu führen. Dieses Protokoll ist aufzubewahren. Für die Durchführung der
Vorstandsbeschlüsse sind in der Sitzung Verantwortliche zu bestimmen. Der Vorsitzende
überwacht die Durchführung dieser Beschlüsse. In jeder Sitzung sind die Protokolle der
vergangenen Sitzung vorzulesen und zu unterzeichnen.
Alle Vorstandsmitglieder haben das Recht, diese Protokolle jederzeit einzusehen.

§ 15
Der für das Finanz- und Rechnungswesen zuständige Stellvertreter stellt alljährlich
innerhalb von zwei Monaten nach Schluss des Geschäftsjahres einen Kassenabschlussbericht
auf, der rechtzeitig vor der jährlichen Mitgliederversammlung von zwei in der vorjährigen
Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfern an Hand der Belege zu prüfen ist. Ferner hat
dieser Stellvertreter mit den übrigen Vorstandsmitgliedern einen Etat für das folgende
Geschäftsjahr aufzustellen und der Mitgliederversammlung vorzulegen. Dieser Etat muss in
einer spätestens drei Wochen vor der Mitgliederversammlung stattfindenden Sitzung dem
Vorstand vorgelegt und von diesem beraten werden.

§ 16
Innerhalb der ersten drei Monate eines jeden Geschäftsjahres hat eine ordentliche
Mitgliederversammlung stattzufinden.
Ihr obliegt vor allem:
1. Die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung
2. die Entlastung des Vorstandes
3. die Wahl der Vorstandsmitglieder
4. die Wahl der Kassenprüfer
5. die Festsetzung des Mitgliederbeitrages und der Aufnahmegebühren
6. die Genehmigung des vorgelegten Etats
7. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen
8. die Beschlussfassung über Anträge
9. Verschiedenes

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins
sie erfordern oder die Einberufung von einem Drittel sämtlicher Mitglieder schriftlich
unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangt wird. Die Mitgliederversammlungen sind vom
Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und Einhaltung einer Frist von 14 Tagen
einzuberufen.
Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende oder ein von ihm zu bestimmendes
Vorstandsmitglied. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist in jedem Falle
beschlussfähig. Die Mitgliederversammlungen fassen ihre Beschlüsse mit der einfachen
Mehrheit der erschienenen Mitglieder.
Zu Satzungsänderungen ist eine Stimmenmehrheit von dreiviertel der abgegebenen Stimmen
erforderlich.

Über die Mitgliederversammlungen ist eine Niederschrift in Form eines Protokolls zu
fertigen, deren Richtigkeit vom Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu
bescheinigen ist.
Anträge zur Tagesordnung müssen dem Vorstand mindestens eine Woche vorher schriftlich
zugehen. Währen der Mitgliederversammlung können Anträge nur dann angenommen werden, wenn
die Mehrheit der Anwesenden Mitglieder damit einverstanden ist. Satzungsändernde Anträge
oder der Antrag auf Auflösung des Vereins müssen in jedem Falle auf der Tagesordnung
gestanden haben.

§ 17
Jedes Mitglied hat eine Stimme und kann sein Stimmrecht nur persönlich ausüben.


§ 18
Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von vier Fünfteln der abgegebenen
Stimmen einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des
Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die „AKTION
HÜNFELDER SORGENKINDER E.V.“ die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige
mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden haben.

§ 19
Das Geschäftjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 20
Diese Satzung tritt am 04. 03. 2008 in Kraft











feuer_und_flamme dekadenz funkturm beauty_in_nature kreuzweg_am_point_alpha charakter cherry_blossoms peter alptraum meine_tochter_2 kilometerstand pin-up singapur pose marienkaefer

Wetter Hünfeld

Mostly sunny

12°C

Hünfeld

Mostly sunny
Humidity: 83%
Wind: SSW at 11.27 km/h
Sunday
Rain
13°C / 21°C
Monday
Partly cloudy
14°C / 21°C
Tuesday
Rain
12°C / 23°C

Nächste Termine

Keine Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Mitglieder Login